Gut zu wissen

Spazieren gehen mit Frettchen | Lebensdauer  | Stinken Frettchen? | Außenhaltung

 

 

So kann man mit Frettchen spazieren gehen:

FrettchenMan kann mit Frettchen spazieren gehen, dafür braucht man nur eine Leine und das passende Geschirr. Bei dem Geschirr ist darauf zu achten, dass es gut sitzt. (Ein kleiner Finger sollte noch zwischen Frettchen und Geschirr passen).
Frettchen gewöhnen sich schnell an die Leine. Das Spazierengehen kann man gut im Garten üben, das Frettchen wird sehr schnell lernen an der Leine nebenher zu laufen.

Wenn sich das Frettchen an die Leine gewöhnt hat, geht man am besten mit ihm im Wald oder auf einem Feldweg spazieren.

Hier zwei Geschirre mit Leinen:
Geschirr
Extra für Frettchen.

Zu Geschirr und Leine gibt es noch eine kleine Glocke.

Leinenlänge ca. 120 cm.

Ist auch in rot erhältlich. (Klicke hier)

rot

Alternativ:
Geschirr2
Enthält ebenfalls Geschirr und Leine, aber ohne Glocke.

Leinenlänge 100 cm.

Ist auch in rot erhältlich. (Klicke hier)

grün

Wie alt wird ein Frettchen?

Die Lebensdauer eines Frettchen ist zwischen 6 bis 9 Jahren, Ausnahmen können aber auch noch mehrere Jahre länger leben.

Spazieren gehen mit Frettchen | Lebensdauer  | Stinken Frettchen? | Außenhaltung

 

 

Stinken Frettchen eigentlich?

Wie alle Tiere haben Frettchen ihren eigenen Geruch. Jeder muss selber entscheiden, ob man ihn riechen kann oder nicht. Am besten besuchen Sie mal Frettchenbesitzer, welche kastrierte Frettchen halten, um sich selbst ein Bild von dem Geruch zu machen.

Kastrierte Frettchen:
Der Geruch von kastrierten Frettchen wird von Besitzern oft als ein angenehmer Wild/ Bienenhonig Geruch beschrieben.

Unkastrierte Frettchen:
Sowohl Fähe als auch Rüde riechen anders und während der Ranz haben sie auch einen ganz speziellen Geruch, der häufig als sehr unangenehm beschrieben wird.
Aber Frettchen sollte man immer, wenn diese nicht zur Zucht benutzt werden kastrieren lassen.
Nach der Kastration dauert es so eine Woche bis sich der Geruch ändert.

Frettchen besitzen eine Stinkdrüse:
Diese wird aber nur von dem Frettchen benutzt, wenn es sich sehr unwohl fühlt oder in Panik gerät.
Dieser Geruch ist sehr unangenehm. Dagegen kann man am besten kurz Stoßlüften, der Geruch in der Luft verfliegt recht schnell, betroffene Textilen kann man mit einem Geruchsentferner reinigen.

Es ist darauf hinzuweisen, dass das entfernen der Stinkdrüse von einem Tierarzt verboten ist. Es sei denn es ist aus gesundheitlichen Gründen notwendig. Wenn ein Tierarzt ihnen ohne Notwendigkeit die Entfernung der Stinkdrüse empfiehlt oder vorschlägt, sollten Sie die Kompetenz des Tierarztes in Frage stellen.

Spazieren gehen mit Frettchen | Lebensdauer  | Stinken Frettchen? | Außenhaltung

 

 

Kann man Frettchen draußen halten?

Ja, man sollte nur folgende Dinge beachten und bedenken

Gehege/Käfig:
Das Gehege sollte mindestens 2 m² haben, heißt pro Frettchen 1 m² und ab dem dritten Frettchen immer noch 0.5 m² dazurechnen. Der Käfig sollte mindestens zwei Seiten und von oben gegen Niederschlag und Wind geschützt sein. Im Sommer darf es nicht zu heiß werden, da Frettchen einen Hitzeschlag erleiden können.
Auch ein gut isolierter Schlafplatz darf nicht für die kalten Wintertage fehlen.
Und das Gehege muss natürlich ein und ausbruchssicher gemacht werden.

Pflege:
Außerdem muss man im Winter darauf achten, dass das Trinkwasser und Futter für die Frettchen regelmäßig ausgetauscht da es einfrieren kann. Vergessen Sie auch nicht, jeden Tag bei Wind und Wetter die Frettchen zu besuchen und mit ihnen für mindestens eine bis zwei Stunden zu spielen.

Wichtig:

Frettchen die im Außengehege leben, sollten im Winter nicht zu oft ins warme Haus genommen werden, da der Temperaturwechsel zu Stress für das Frettchen führen kann und die Gefahr einer Erkältung für das Frettchen ansteigt.

Spazieren gehen mit Frettchen | Lebensdauer  | Stinken Frettchen? | Außenhaltung